Waste Land.

Bottles on a shelf (1981) – by Tony Cragg. // Peggy Guggenheim Collection Venice

Habe letztens ein Foto vom ehemaligen Küchentisch mit diversen Produkten mit altem Design gefunden. Zum Gebrauchszeitpunkt beachtet man diese Verpackungen kaum und sie werden erst nach Jahren plötzlich interessant. Finde das Kunstwerk von Cragg bezeichnend für unsere Plastikgesellschaft und stelle mir vor, wie es sein wird, wenn unsere Nachkommen die heutigen Produkte im Museum betrachten werden. (Vorausgesetzt wir zerstören unseren Planeten nicht komplett bis dahin.)

// Recently I found a photo of the former kitchen table with various products in old design. At the time of use you hardly notice these packages and then they suddenly become interesting after years. I think, Cragg’s artwork is characteristic of our plastic society and I imagine what it will be like when our descendants look at today’s products in the museum. (Assuming we don’t completely destroy our planet by then.)

.

Bin per Zufall auf diesen Dokumentarfilm gestossen. Vik Muniz, ein international bekannter Künstler aus Brasilien, organisiert ein Kunstprojekt mit Müllsammlern aus Rio de Janiero, trifft dabei auf spannende Charakteren und schafft gemeinsam mit ihnen eine bessere Zukunft. Empfehlenswert. Den ganzen Film findet ihr hier.

// I accidentally came across this documentary. Vik Muniz, an internationally known artist from Brazil, organizes an art project with garbage collectors from Rio de Janiero, meets exciting characters and creates a better future together with them. Recommendable. You can find the whole film here.

Wanderzirkus.

Location: Venezia, Italia.

Dieses Jahr wird wieder alles auf den Kopf gestellt. Keine Ahnung wie mein Leben in ein paar Monaten aussehen wird und was 2019 für mich bereit hält. Job, Wohnort, neue Leute. Wie ich kürzlich gelesen und als treffend befunden habe: Das Leben besteht aus einer Aneinanderreihung von Prüfungen, die uns zeigen, wo wir stehen und von denen wir lernen und wachsen können. Scheint so, dass ich wiederum daran erinnert werde, das Unbekannte anzunehmen und darauf zu vertrauen, dass ich meinen Weg schon finden werde. In dem Sinne wünsche ich – vor Sentimentalität triefend ;-P – euch alles Gute für dieses Jahr!

// This year everything will be turned upside down again. I have no idea what my life will look like in a few months and what 2019 has in store for me. Job, place of residence, new people. As I read recently and found accurate: Life consists of a series of exams that show us where we stand and from which we can learn and grow. Seems like I have to be reminded again to accept the unknown and trust that I will find my way. In this sense I – dripping with sentimentality ;-P – wish you all the best for this year!

.

Zuhause – Fynn Kliemann. // Amazing Lyrics. / Wunderbarer Liedtext.


Why so serious?

Wie ihr sehen könnt, habe ich mich im Portraitzeichnen versucht. Habe schon lange nichts mehr gezeichnet (und erst recht nicht auf einem Bildschirm). Ich hoffe man erkennt, wer es ist… ? Muss noch üben und es gibt sicherlich Verbesserungspotential, aber fürs erste bin ich zufrieden mit dem Resultat.

// As you can see I tried drawing a portrait. Haven’t drawn anything in a long time (and certainly not on a screen). I hope you can see who it is… ? Still have to practise and there’s certainly improvement potential, but for now I’m satisfied with the result.

Willy Ronis.

Als ich in Venedig war besuchte ich gegen Ende meiner Reise auch das Fotografiemuseum Tre Oci mit einer Ausstellung über Willy Ronis (dauert noch bis zum 6. Januar 2019). Ich kannte sein Werk bisher noch nicht und war schwer beeindruckt von seinen Fotos. Meiner Ansicht nach hat er eine aussergewöhnliche Bildsprache. Ich bereute es, nicht früher hingegangen zu sein, denn seine Fotos waren extrem inspirierend. Ich hab mir vorgenommen auch vermehrt Personen in meine Fotos zu integrieren, denn sie sind diejenigen, die eine Zeit repräsentieren. Normalerweise wartet man ja häufig bis alle aus dem Bild verschwunden sind, um dann eine Landschaft / ein Gebäude / etc. zu fotografieren, weil diese als störend empfunden werden, dabei lebt ein Foto oft von den darauf abgebildeten Personen (vorausgesetzt man drückt im richtigen Moment ab).

// When I was in Venice I also visited the photography museum Tre Oci and its exhibition about Willy Ronis (lasts until 6 January 2019) at the end of my journey. I didn’t know his work until I visited the exhibition and was very impressed by his photos. In my opinion he has an extraordinary visual language. I regret not going there earlier, because his photos were extremely inspiring. I’m planing to „integrate“ more people into my photos, because they are the ones who represent a time. Normally you often wait until everyone is gone and take pictures of landscapes / buildings / etc. without anyone, because people are some kind of „disturbing“, but it’s how pictures come alive (provided you shoot at the right moment).

Les Amoureux de la Bastille, Paris 1957

Video: Le temps passe… Willy Ronis raconte

Signore Acqua.

Location: Venezia, Italia.

Schnappschuss aus dem Vaporetto (ÖV-Boot). // Snapshot from the vaporetto (public transport boat).

Loading...
X