Wanderzirkus.

Location: Venezia, Italia.

Dieses Jahr wird wieder alles auf den Kopf gestellt. Keine Ahnung wie mein Leben in ein paar Monaten aussehen wird und was 2019 für mich bereit hält. Job, Wohnort, neue Leute. Wie ich kürzlich gelesen und als treffend befunden habe: Das Leben besteht aus einer Aneinanderreihung von Prüfungen, die uns zeigen, wo wir stehen und von denen wir lernen und wachsen können. Scheint so, dass ich wiederum daran erinnert werde, das Unbekannte anzunehmen und darauf zu vertrauen, dass ich meinen Weg schon finden werde. In dem Sinne wünsche ich – vor Sentimentalität triefend ;-P – euch alles Gute für dieses Jahr!

// This year everything will be turned upside down again. I have no idea what my life will look like in a few months and what 2019 has in store for me. Job, place of residence, new people. As I read recently and found accurate: Life consists of a series of exams that show us where we stand and from which we can learn and grow. Seems like I have to be reminded again to accept the unknown and trust that I will find my way. In this sense I – dripping with sentimentality ;-P – wish you all the best for this year!

.

Zuhause – Fynn Kliemann. // Amazing Lyrics. / Wunderbarer Liedtext.


Why so serious?

Wie ihr sehen könnt, habe ich mich im Portraitzeichnen versucht. Habe schon lange nichts mehr gezeichnet (und erst recht nicht auf einem Bildschirm). Ich hoffe man erkennt, wer es ist… ? Muss noch üben und es gibt sicherlich Verbesserungspotential, aber fürs erste bin ich zufrieden mit dem Resultat.

// As you can see I tried drawing a portrait. Haven’t drawn anything in a long time (and certainly not on a screen). I hope you can see who it is… ? Still have to practise and there’s certainly improvement potential, but for now I’m satisfied with the result.

Willy Ronis.

Als ich in Venedig war besuchte ich gegen Ende meiner Reise auch das Fotografiemuseum Tre Oci mit einer Ausstellung über Willy Ronis (dauert noch bis zum 6. Januar 2019). Ich kannte sein Werk bisher noch nicht und war schwer beeindruckt von seinen Fotos. Meiner Ansicht nach hat er eine aussergewöhnliche Bildsprache. Ich bereute es, nicht früher hingegangen zu sein, denn seine Fotos waren extrem inspirierend. Ich hab mir vorgenommen auch vermehrt Personen in meine Fotos zu integrieren, denn sie sind diejenigen, die eine Zeit repräsentieren. Normalerweise wartet man ja häufig bis alle aus dem Bild verschwunden sind, um dann eine Landschaft / ein Gebäude / etc. zu fotografieren, weil diese als störend empfunden werden, dabei lebt ein Foto oft von den darauf abgebildeten Personen (vorausgesetzt man drückt im richtigen Moment ab).

// When I was in Venice I also visited the photography museum Tre Oci and its exhibition about Willy Ronis (lasts until 6 January 2019) at the end of my journey. I didn’t know his work until I visited the exhibition and was very impressed by his photos. In my opinion he has an extraordinary visual language. I regret not going there earlier, because his photos were extremely inspiring. I’m planing to „integrate“ more people into my photos, because they are the ones who represent a time. Normally you often wait until everyone is gone and take pictures of landscapes / buildings / etc. without anyone, because people are some kind of „disturbing“, but it’s how pictures come alive (provided you shoot at the right moment).

Les Amoureux de la Bastille, Paris 1957

Video: Le temps passe… Willy Ronis raconte

Signore Acqua.

Location: Venezia, Italia.

Schnappschuss aus dem Vaporetto (ÖV-Boot). // Snapshot from the vaporetto (public transport boat).

Kleines Paradies.

Location: Palmenhaus Schönbrunn Wien, Österreich.

Bin in den letzten Jahren zu einem richtigen Pflanzenliebhaber mutiert. Anfangs war ich ja sehr skeptisch, was meinen grünen Daumen angeht. Es gibt zwar unvermeidlich Opfer bei meinen Versuchen -R.I.P. meine tapferen Krieger-, aber es wird langsam mit meinen Pflanzenkindern. Zur Zeit halte ich mich noch zurück die ganze Wohnung mit Pflanzen zuzustellen, bin aber durchaus nicht abgeneigt später einmal in einem kleinen Jungle zu leben. Wart ihr schonmal im Palmenhaus? Stellt euch vor, man würde dort Wohncontainer integrieren…

// In the last years I have become a real plant lover. In the beginning I was very sceptical about my „green thumb“ (I hope you use that expression in English as well). Unfortunately my attempts claim inevitably victims – R.I.P. my brave warriors -, but my plant children are doing better and better. At the moment I’m trying not to fill the entire apartment with plants, but I love the idea about living in a small jungle in the future. Have you ever been to the palm house? Imagine integrating containers to live there…

Wer braucht bitte ein Schloss, wenn er ein Palmenhaus haben kann ;D? // Seriously, who needs a castle if you can have a palm house ;D?

Loading...
X